zeit für gespräche

Unterstützte Kommunikation

Für kognitiv und physisch beeinträchtigte Menschen, die weder hören noch sprechen können (auch nicht mit der Gebärdensprache für Gehörlose), ist unterstützte Kommunikation die Möglichkeit, sich mitzuteilen.

Die Lautsprache wird dabei z.B. mit Gebärden begleitet oder Fotografien, Piktogrammen, Gegenstände etc. Möglich sind auch technische Hilfsmittel, wie eine mechanische Uhr, die die Zeit visualisiert, ein Tagebuch oder Geräte mit hochentwickelter Computertechnik.

Psychologe / Psychologin

Wir Menschen brauchen manchmal ein Gegenüber, das ganz für uns da ist. Wir suchen manchmal eine wohlwollende Person, die uns aufmerksam zuhört und sich bemüht, uns zu verstehen. Denn manches im Leben wird in einem vertrauten Gespräch zu zweit klarer und fassbarer, manches lässt sich zu zweit besser tragen. Es stützt und stärkt, wenn wir von uns erzählen und uns so zeigen können, wie wir sind. Nimmt der Andere Anteil an dem, was wir mitteilen, sind wir weniger alleine. Durch eine menschliche Antwort fühlen wir uns respektiert und geachtet. Das alles stärkt unsere Hoffnung und unsere Lebenskraft.

Vielleicht öffnet sich dadurch eine neue Sicht. Vielleicht kommt dadurch etwas in Bewegung, das uns in neue Möglichkeiten des Lebens hinausführt.

 

Wohnen Sie im Arbos, im Tropos oder leben Sie im WiSt, dann können Sie das Angebot der Therapeutischen Einzelgespräche nutzen. Ihnen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Wir arbeiten ausserhalb des Teams und haben keine Entscheidungskompetenzen. Wir sind neutrale Personen. Das, was Sie uns anvertrauen, bleibt im therapeutischen Raum geschützt. Allerdings kann manchmal – in Absprache mit Ihnen – der Austausch mit der Bezugsperson oder dem Team sinnvoll sein. Sei es, damit Sie mehr Verständnis erhalten, sei es, um Sie konkret zu unterstützen.

 

Wenn Sie therapeutische Einzelgespräche als hilfreich erachten, dann melden Sie Ihren Wunsch bei jemandem vom Team oder bei der Bereichsleitung an oder Sie setzen sich direkt mit uns in Verbindung.

 

Monika Isenring

Psychotherapeutin FSP

Tel. intern:  882

Tel. extern: 071 913 18 82

 

David Bürgi

Psychotherapeut SPV

Tel. intern:  881

Tel. extern: 071 913 18 81

Seelsorge

Seit Bestehen der Heimstätten nehmen ein reformierter Seelsorger bzw. katholischer Pfarrer die Seelsorge wahr und bieten das Gespräch an.

Wo aufgrund einer kognitiven Beeinträchtigung Gespräche nicht möglich sind, sprechen die Seelsorger die Menschen auf emotionaler oder bildhafter Ebene an. Dafür eignen sich z.B. thematische Gottesdienste im Freien.

Beide Seelsorger bieten zudem mehrmals wöchentlich Gottesdienste an.